Entity view (Inhalt)

Über uns

 

 

Musik dient Menschen als Instrument, um ihr breites Spektrum an Empfindungen auszudrücken.
Dabei kann es sich um positive Gefühlszustände, wie Fröhlichkeit handeln, aber auch um negative
wie Trauer. Grundsätzlich spielt es aber für die Musik keine Rolle, in welchen der beiden Ausgangssituationen
der Mensch sich befindet, da sie eine Gemeinsamkeit haben, nämlich die Übertragung.

Der Inhalt der Nachricht richtet sich selbstverständlich nach der Gefühlslage des Senders. Wie sie
vermittelt wird, hängt jedoch davon ab für welches Instrument er sich entscheidet. Manche Menschen
haben die Gabe, sich verbal mit Hilfe ihrer Stimme zu verständigen, die natürlich das vielseitigste Musikinstrument ist,
das es gibt. Sie sind in der Lage im Rahmen einer „0815-Konversation“, ihren Gefühlen gegenüber einem Empfänger verbal
Ausdruck zu verleihen. Andere wiederum müssen sich weitere Kanäle suchen, um das auszudrücken, was sie empfinden und entdecken in der Musik neue Möglichkeiten, um verstanden zu werden. Sie aktivieren damit eine Art der Kommunikation, in der sie von anderen nicht nur wahrgenommen, sondern auch gehört und verstanden werden.

Musik hat in diesem Sinne also kommunikativen Charakter, der vor allem für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
hinsichtlich ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützend wirkt. Manchen von ihnen fehlt die Fähigkeit altersadäquat,
selbstbewusst und verbal das auszudrücken, was sich in ihrem tiefsten Inneren abspielt, da sie die Gefühle oftmals wie Erwachsene nicht zuordnen können und nach Wegen suchen, um sich mitteilen zu können. Diese nehmen aber unterschiedliche Gestalt an. Eine kreative Form der Kommunikation bietet die Musik. Sie ist eine Art „Sicherheitsareal“, in dem man mit Hilfe von Tönen und Geräuschen, die in Verbindung miteinander eine Melodie ergeben, Gedanken und Gefühle ausdrücken kann, ohne dass man sich im Ton vergreift oder im schlimmsten Fall anderen sogar Schaden zufügt.
Dies kann auch auf das Kommunikationsmodell „Vier-Ohren-Modell“ des Kommunikationspsychologen Friedemann Schultz
von Thun umgelegt werden, das besagt, dass Empfänger Nachrichten auf vier Ebenen interpretieren können: Sachinhalt,
Selbstoffenbarung, Beziehung und Appell. Da Musik auf Grund ihrer Bandbreite nicht nur auf eine diese Ebenen reduziert werden kann, haben vor allem Kinder und Jugendliche die vielfältigsten Möglichkeiten alle vier Ohren ihres Empfängers mit dem richtigen Instrument zu aktivieren, um richtig gehört und verstanden zu werden sowie Missverständnisse vorzubeugen. In diesem Fall überwindet Musik Grenzen und ist zugleich die einzig gemeinsame Sprache der Menschen. Somit hat das Sprichwort „Musik verbindet Menschen“ seine absolute Berechtigung. Daher ist die musikalische Ausbildung, die Musikschulen leisten, innerhalb der Gesellschaft, speziell in Zusammenarbeit mit den Bildungsinstitutionen Kindergärten und Schulen der Sekundarstufe I und II, nicht wegzudenken.

Die Musikschule Traismauer orientiert sich an den Kriterien des NÖ Musikschulplans laut § 10 des NÖ Musikschulgesetzes 2000. Die Musikschule der Stadtgemeinde Traismauer umfasst im Schuljahr 2017/18 508 Schüler/innen, die im Ausmaß von 192 Wochenstunden von 10 weiblichen und 12 männlichen Musikschulpädagogen/innen betreut werden. Auf Grund der Größe und des Fächerangebots erhält sie die geförderten Wochenstunden des Landes Niederösterreichs und den Titel „Standard-musikschule“.

Der Schulerhalter, die Stadtgemeinde Traismauer, erlaubt sich neben dem Hauptstandort seiner Schule in Traismauer,
getreu nach dem NÖ Musikschulgesetz 2000, auch dislozierte Ausbildungsklassen als Außenstellen in Sitzenberg-Reidling zu führen. Die Musikschule stellt einen breiten Fächerkanon zur Verfügung, um eine qualitativ hochwertige musikalische Ausbildung anbieten zu können. Dieser erfolgt in den Sozialformen Einzel-und Gruppenunterricht, sowie in Kursen und Klassen:

  • MFE, MGA, Musikalische Frühförderung
  • Instrumental- und Gesangsunterricht
  • Tanz
  • Ergänzungsfächer: Ensemble, Kinderchor, Jugendchor, Musikkunde, Pop-, Rock- & Jazz-Bands, BigBand, Sinfonische Blasorchester
  • Sonderprojekte: Kindergarten = MFE = Musikalische Frühförderung = Kooperation „mit“ und „in“ den Landeskindergärten „Musikschullehrerin & Kindergartenpädagoginnen“ unterreichten gemeinsam am Vormittag ‚ (LKG in Traismauer Haus Ia, Ib, Haus II, LKG Sitzenberg, LKG Reidling), Musikklassen (NNÖMS Traismauer), Sing-Rhythmusklasse (VS Traismauer), Bläserklasse (VS Sitzenberg-Reidling), Musik in Bewegung (ASO Stollhofen)

Wie durch den breit angebotenen Fächerkanon ersichtlich ist, sieht es die Musikschule Traismauer als ihre Aufgabe, den Schüler/innen vielerlei Zugänge zur Musik zu bieten. Dazu zählen auch das Singen in verschiedenen Chorformationen, wie dem Kinder-, Jugend- und Gospelchor oder das Musizieren in einem Ensemble, wie dem Kammerorchester oder in einer Band, die sich auf Jazz oder Popularmusik konzentriert. Lasst unsere Kinder musizieren! Musik hat ihren primären Wert nur in sich selbst.

Sie ist als ästhetische Erfahrung
Absolut wertfrei, ja ganz nutzlos.
Und genau das macht sie so wertvoll.

(Oscar Wilde, irischer Schriftsteller (1854–1900)